Installieren von Anwendungen auf einer virtuellen Maschine

Zusätzlich zu einem Betriebssystem kann eine virtuelle Maschine auch Anwendungen enthalten. Anwendungen auf der virtuellen Maschine, die eine Lizenz benötigen, müssen eine Volumenlizenz verwenden.

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Anwendung zu einer virtuellen Maschine hinzuzufügen:

Von der Softwarebibliothek zur virtuellen Maschine (über die Registerkarte Virtuelle Anwendungen der virtuellen Maschine):

  • Starten Sie die virtuelle Maschine und verwenden Sie ein Installationskit über die XenClient Enterprise Synchronizer Console.
  • Die Verwendung virtualisierter Anwendungen bietet Flexibilität bei der Zuordnung von Anwendungen zu Benutzern und minimiert die Größe des VM-Images, da die Anwendung nicht Teil des Images ist.

Durch die direkte Installation einer Anwendung in der virtuellen Maschine wird die Anwendung dem Image der VM hinzugefügt, wodurch die Größe des Images erhöht wird. Dadurch, dass Sie programme in der virtualbox installieren, werden diese jedem Benutzer der virtuellen Maschine zur Verfügung gestellt. Dies sorgt dafür, dass Programme und Anwendungen mehreren Benutzern zur Verfügung gestellt werden können.

Übersteuerungen: 

Der Navigationsbaum listet die einem Benutzer oder einer Gruppe zugeordneten VMs unter dem Gruppen- oder Benutzernamen auf. Auf der Übersichtsseite für den Benutzer oder die Gruppe wird aufgelistet, ob sie für die Verwendung des (standardmäßigen) Satzes virtueller Anwendungen und Richtlinien der VM oder eines benutzerdefinierten Satzes definiert sind.

Zuordnung von virtuellen Anwendungen

Zuordnung einer virtuellen Anwendung:

  • Eine Zuordnung einer virtuellen Anwendung für die virtuelle Maschine kann durch eine Zuordnung einer virtuellen Anwendung auf Gruppen- oder Benutzerebene überschrieben werden.
  • Eine Zuordnung einer virtuellen Anwendung auf Gruppenebene kann durch eine Zuordnung einer virtuellen Anwendung auf Benutzerebene überschrieben werden.

Hinzufügen einer virtualisierten Anwendung:

Beachten Sie, dass ein Virtualisierungstool erforderlich ist, um eine virtualisierte Anwendung zu erstellen und (je nach Tool) auszuführen. Eine virtuelle Maschine muss jeden Agenten enthalten, der für eine virtualisierte Anwendung erforderlich ist.

So fügen Sie eine virtualisierte Anwendung hinzu:

  • Wählen Sie im Navigationsbereich Virtuelle Maschinen aus.
  • Klicken Sie in der Navigationsleiste der virtuellen Maschinen auf Alle virtuellen Maschinen.
  • Suchen Sie die zuzuordnende virtuelle Maschine im Navigationsbaum unter allen virtuellen Maschinen (oder Gruppen oder Benutzern) und wählen Sie sie aus.
  • Um eine virtuelle Anwendung für ….. hinzuzufügen, klicken Sie auf den Namen der virtuellen Maschine unter….
  • Alle Benutzer einer virtuellen Maschine Navigationszweig der virtuellen Maschine Virtual Machine
  • Alle Benutzer einer virtuellen Maschine in einer Gruppe Benutzer > Gruppen > Gruppen > Gruppenname
  • Ein bestimmter Benutzer einer virtuellen Maschine Benutzer > Gruppen > Benutzername > Benutzername
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Virtual Applications Application.
  • Die Registerkarte listet alle virtualisierten Anwendungen auf.
  • Die bereits der VM zugeordneten sind mit einem ausgefüllten Kontrollkästchen gekennzeichnet.

Wenn Sie die Zuweisungen der virtuellen Anwendung von einer Standard-, Gruppen- oder Benutzerzuordnung der virtuellen Maschine auf eine andere dieser Optionen ändern, müssen Sie zunächst über die Dropdown-Liste oben rechts im Hauptfenster auswählen, welche der beiden Optionen Sie auswählen möchten.

Füllen Sie die Kontrollkästchen der virtuellen Anwendungen aus, um sie der virtuellen Maschine zuzuordnen.

Virtuelle Anwendungen:

Wenn Sie mit dem Hinzufügen von Anwendungen fertig sind, klicken Sie auf Speichern.

Wenn sich die virtuelle Maschine das nächste Mal mit dem Synchronizer verbindet, wird die virtualisierte Anwendung von der Engine heruntergeladen und steht dem Benutzer beim nächsten Neustart der virtuellen Maschine zur Verfügung. Eine erneute Veröffentlichung der VM ist nicht erforderlich.

Installieren einer Anwendung auf einem Image einer virtuellen Maschine: 

Wenn Sie eine Anwendung manuell hinzufügen, wird die Anwendung im Abbild der virtuellen Maschine installiert. Alle Benutzer der virtuellen Maschine erhalten die neue Anwendung, wenn die Engine sich das nächste Mal mit dem Management-Server anmeldet.

  • Klicken Sie im Navigationsbereich auf Alle virtuellen Maschinen.
    Suchen Sie die virtuelle Maschine unter dem Ordner Shared oder Custom und wählen Sie sie aus.
  • Klicken Sie auf Start, um die VM auszuführen. Klicken Sie in das Konsolenfenster, um die VM zu verwenden.
  • Installieren Sie die Anwendung manuell. Die VM muss auf das Installationsmedium zugreifen können.
  • Sie können auch aus einer ISO-Datei installieren.

Wenn die Anwendung eine Lizenz erfordert, verwenden Sie eine Volumenlizenz, die die Gesamtzahl der Benutzer der virtuellen Maschine abdeckt, die die Lizenz verwenden.

  • Wenn Sie mit dem Hinzufügen von Anwendungen fertig sind, beenden Sie Windows normalerweise, wodurch die virtuelle Maschine gestoppt wird.
  • Veröffentlichen Sie die aktualisierte virtuelle Maschine, um sie den Benutzern zur Verfügung zu stellen.
  • Wenn die aktualisierte virtuelle Maschine von Benutzern heruntergeladen wird, wird sie die hinzugefügte Anwendung enthalten.

Direkte Installation von Anwendungen auf Client-Computern
Benutzer können Anwendungen auf ihren einzelnen Computern installieren (mit einer virtuellen Maschine), aber diese Anwendungen bleiben nur auf einer benutzerdefinierten virtuellen Maschine bestehen.

Eine gemeinsam genutzte virtuelle Maschine behält keine Änderungen an der Systemplatte, einschließlich der Registrierung, bei.
Eine benutzerdefinierte virtuelle Maschine behält lokale Betriebssystemänderungen bei und aktualisiert nicht automatisch ihr Basis-Image, und sie behält eine direkt installierte Anwendung.